WASSERSTELLEN

Jede Wasserstelle im Etosha Nationalpark hat ihren eigenen Charakter. Neben natürlichen Wasserlöchern gibt es auch künstlich angelegte Bohrlöcher. Der Wasserstand in den Wasserlöchern variiert und hängt stark von der Jahreszeit ab. Am besten informiert man sich bei der Parkverwaltung, bevor Beobachtungstouren unternommen werden.

Die beste Zeit um Tiere zu beobachten ist die regenlose Winterzeit. Wenn der erste Regen gefallen ist, verlassen die Tiere schlagartig die völlig überweideten Gebiete an den Wasserlöchern. Dann gibt es im gesamten Park ausreichend Tümpel und Pfützen. Trotzdem können auch in dieser Zeit Tiere beobachtet werden.




wasserstelle etosha


west etosha


ost etosha
Adamax
Andoni
Aroe
Aus
Batia
Charitsaub
Chudob
Gaseb
Gemsbokvlakte
Goasi
Great Okevi
Grünewald
Helio
Homob
Kalkheuwel
Koinachas
Kapupuhedi
Klein Namutoni
Klein Okevi
Leeubron
Namutoni
Natco
Ngobib
Noniams
Nuamses
Okaukuejo
Okondeka
Okerfontein
Olifantsbad
Ombika
Ondongab

Ozonjuitji m´Bari
Rietfontein
Salvadora und Sueda
Springbockfontein
Tsumcor
Two Palms
Wolfsnes




Adamax gehört zu den vier Wasserlöchern nördlich von Okaukuejo und ist meistens ausgetrocknet.

Andoni liegt in der Andonipfanne und ist das nördlichste im Etosha Nationalpark. Viele Vogelspezies können an diesem Wasserloch beobachtet werden.

Aroe liegt am Rande der Fischerpfanne und wird von Elefanten, Springböcken, Streifengnus, Kudus, Zebras und Giraffen aufgesucht. Besonders in der Regenzeit lohnt sich ein Besuch, da sich das Wild entlang seine natürlichen Migrationsroute nach Nordosten begibt.

Aus ist immer einen Besuch wert. Dieses Wasserloch lockt Elefanten, Zebras, Springböcke, Kuhantilopen, Schwarznasenimpalas, Kudus, Oryx und manchmal auch Nashörnern an.

Batia ist exzellent zur Wildbeobachtung geeignet. Es wird von großen Springbock-, Streifengnu- und Elefantenherden besucht.

Charitsaub gehört zu den Wasserstellen auf halben Weg zwischen Okaukuejo und Halali an denen oft Löwen gesichtet werden. Geparden halten sich oft auf den freien Flächen in dieser Gegend des Parks zusammen mit großen Springbock-, Zebra- und Oryxherden auf.

Chudob ist immer gut zum Fotografieren geeignet, da die Wasserstelle, auf der eine Riedinsel schwimmt, südlich des Parkplatzes liegt. Diese Wasserstelle ist eine der wenigen, die von Elanantilopen aufgesucht werden. Daneben sind oft Giraffen anzutreffen, ebenso wie Schwarznasenimpalas und Warzenschweine.

Gaseb ist meistens ausgetrocknet, aber ein guter Ort, um Nashörner zu beobachten.

Gemsbokvlakte ist ein künstlich angelegtes Wasserloch und daher sehr gut zur Wildbeobachtung in der Trockenzeit geeignet. Da östlich des Parkplatzes gelegen, herrschen nachmittags die besten Bedingungen zum Fotografieren. Die Wasserstelle zieht eine Vielzahl unterschiedlicher Tiere an, darunter Löwen und große Elefantenherden.

Goas besteht aus zwei Wasserbecken und ist gut zum Fotografieren geeignet, da der Parkplatz im Halbkreis um die Wasserstelle angelegt ist. Goas wird als ein Paradies beschrieben, da es besonders in der Trockenzeit riesige Tierscharen anlockt. Schwarznasenimpalas, Streifengnus, Kuhantilopen, Löwen, Elefanten und hunderte Zebras kommen hierher zum Trinken. Darüber hinaus können oft Greifvögel beobachtet werden.

Great Okevi liegt im Süden des Parks in der Nähe von Namutoni. Kudus, Zebras und Elefanten können oft angetroffen werden. Ebenso werden Raubkatzen wie Geparden und Leoparden gesichtet.

Grünewald befindet sich auf dem Weg zum Märchenwald und ist meistens ausgetrocknet.

Helio ist ein sehr kleines Wasserloch, das jedoch von Elefanten und anderem Wild besucht wird und eine Beobachtung aus sehr kurzer Entfernung ermöglicht.

Homob ist etwas weit entfernt vom Parkplatz, um Tiere zu fotografieren, aber gut zur Tierbeobachtung mit dem Fernglas geeignet. Am Rande der Pfanne gelegen, zieht es viele Tiere, darunter Löwen und Elefanten an.

Kalkheuwel ist bekannt als eine der besten Wasserstellen zum Fotografieren. Besonders in der Trockenzeit wird das Wasserloch von allen Wildarten stark frequentiert. Wenn Löwen in der Gegend sind, müssen die anderen Tiere warten, bis diese ihren Durst gestillt haben. Orxy, Giraffen und Elefanten werden oft angetroffen. Leoparden sind ebenfalls in der Gegend präsent. Die Wasserstelle ist auch gut zur Vogelbeobachtung geeignet. Greifvögel, wie Gaukler, Schwarzbrust-Schlangenadler, Raubadler und Schmarotzermilan werden oft angetroffen. Häufig sind auch die seltenen, blaugelben Rüpelspapageien zu beobachten.

Koinachas wird je nach Jahreszeit von Wild frequentiert.

Kapupuhedi bietet mit der Salzpfanne als Hintergrund gute Möglichkeiten zum Fotografieren, allerdings ist das Wasserloch oft ausgetrocknet.

Klein Namutoni bietet die Möglichkeit die kleinen Damara-Dikdiks zu entdecken. Bloubokraai, wo sich die Tiere oft nur wenige Meter von der Straße entfernt unter den Büschen aufhalten, liegt nur etwa 3 Kilometer entfernt. Außerdem wird das Wasserloch von zahlreichen Wildarten, darunter Schwarznasenimpalas, Zebras, Elefanten, Leoparden und große Giraffenherden aufgesucht.

Klein Okevi liegt südlich des Parkplatzes und ist daher gut zum Fotografieren geeignet. Das Wasserloch zieht Schwarznasenimpalas, Kudus, Oryx, Zebras, Elefanten und sogar Geparden an. Eine Vielzahl an Vogelarten kann ebenso beobachtet werden.

Leeubron wird von Löwen und großen Zebraherden bevorzugt aufgesucht. Leider ist das Wasserloch oft ausgetrocknet.

Namutoni kann von Rastlager aus beobachtet werden. Allerdings wird die Wasserstelle nicht sehr häufig von Wild besucht.

Nacto ist die meiste Zeit des Jahres ausgetrocknet.

Ngobib liegt in einer Höhle und ist daher nicht sehr gut einsehbar. Allerdings zieht die Wasserstelle Kudus, Zebras und Elefanten an und ist daher einen Besuch wert. Leoparden leben ebenfalls in der Gegend und Geparden besuchen das Wasserloch auf ihren Wanderungen.

Noniams liegt in der Nähe von Goas und zieht wie dieses Schwarznasenimpalas, Streifengnus, Kuhantilopen, Löwen, Elefanten und hunderte Zebras an.

Nuamses liegt nahe der Salzpfanne und ist attraktive für eine Vielzahl von Wildarten einschließlich Elefanten.

Okaukuejo ist beleuchet und kann vom Rastlager abends und nachts beobachtet werden. Das Wasserloch bietet den Touristen besonders im Winter ein einzigartiges Erlebnis. Elefantenherden von bis zu vierzig Tieren können gesichtet werden und auch Spitzmaulnashörner besuchen die Wasserstelle oft. Weitere regelmäßige Besucher sind Löwen, Geparden und braune Hyänen. Manchmal können sogar Löwen bei der Jagd beobachtet werden.

Okondeka liegt nördlich von Okaukuejo am Rande der Salzpfanne und wird von den Tieren der Ebenen wie z.B. großen Zebraherden aufgesucht und ist darüber hinaus bekannt für Löwen. Das Wasserloch eignet sich gut zum Fotografieren in den Nachmittagsstunden.

Okerfontein liegt direkt am südlichen Rand der Salzpfanne. Das Wasserloch wird eher selten frequentiert, aber manchmal kommen Geparden und Löwen zum Trinken.

Olifantsbad zieht Löwen, große Elefantenherden, Zebras and eine große Anzahl verschiede Gazellen und Antilopen wie Springböcke, Schwarznasenimpalas, Kuhantilopen, Kudus und Oryx an.

Ombika ist eine von vielen verschiedenen Wildarten bevorzugte Wasserstelle, darunter auch Löwen. Leider liegt sie etwas weit vom Parkplatz entfernt.

Ondongab ist oft ausgetrocknet.

Ozonjuitji m´Bari liegt sehr weit von Okaukuejo entfernt, zieht aber eine Vielzahl von Wildarten an.

Rietfontein ist eine der bekanntesten Wasserstellen des Etosha Nationalparks. Es hat eine große Wasseroberfläche und zieht außer Springböcken, Löwen und Elefanten nahezu alle Wildarten des Parks an. Auch Leoparden suchen das Wasserloch auf. Für Vogelliebhaber ist ein Besuch Pflicht, da sowohl Wasservögel als auch Greifvögel zu beobachten sind. Die Wasserstelle liegt südlich des Parkplatzes und ist daher den ganzen Tag über zum Fotografieren geeignet; allerdings ist ein ist ein gutes Teleobjektiv notwendig.

Salvadora und Sueda liegen am Rand der Salzpfanne und werden häufig von Raubkatzen aufgesucht.

Springbockfontein ist nicht besonders populär und wird entsprechend selten aufgesucht.

Tsumcor wird von „Elefantenfotografen“ bevorzugt aufgesucht, aber auch eine Vielzahl anderer Tierarten kann hier beobachtet werden.

Two Palms ist eine der am schönsten gelegenen Wasserstellen des Parks. Flankiert von zwei Makalani-Palmen liegt das Wasserloch am Rande der Fischerpfanne.

Wolfsnes ist eine der weniger attraktiven Wasserstellen.



Adamax
Andoni
Aroe
Aus
Batia
Charitsaub
Chudob
Gaseb
Gemsbokvlakte
Goasi
Great Okevi
Grünewald
Helio
Homob
Kalkheuwel
Koinachas
Kapupuhedi
Klein Namutoni
Klein Okevi
Leeubron
Namutoni
Natco
Ngobib
Noniams
Nuamses
Okaukuejo
Okondeka
Okerfontein
Olifantsbad
Ombika
Ondongab

Ozonjuitji m´Bari
Rietfontein
Salvadora und Sueda
Springbockfontein
Tsumcor
Two Palms
Wolfsnes



www.etosha.org